fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Schroepfen_01_b08f668036.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Schroepfen_01_d44ac87daa.jpg
Schröpfen mit TCM-Schröpfkugeln
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_01_aab0345388.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_01_85f89379c4.jpg
Kräuter für die TCM-Kräutertherapie
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Akkupunktur_01_cf9ae7e0d2.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Akkupunktur_01_445d655214.jpg
Akupunkturpunkt gegen Kopfschmerzen
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_02_68b53d61ce.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_02_ac6aff9648.jpg
Natürliche Heilmittel
fileadmin/_processed_/csm_TXMswiss_Moxa_01_69e8d262ae.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TXMswiss_Moxa_01_3d0e3385b4.jpg
TCM-Therapie Moxa
0
aktiv
inaktiv

Frühjahrsmüdigkeit

Frühjahrsmüdigkeit ist eine verringerte Leistungsbereitschaft und Mattigkeit, wie sie im Frühling viele Menschen erleben. Oft klagen sie über Wetterfühligkeit, Abgeschlagenheit und Unlustgefühl. Auch Kreislaufschwächen, Schwindel, Nervosität und depressive Verstimmungen sowie Gereiztheit gehören zu den typischen Beschwerden der Frühjahrsmüdigkeit.

 

Die Symptome der Frühjahrsmüdigkeit treten meist ab Mitte März bis Anfang Mai auf. Sie ist keine Krankheit im eigentlichen Sinn, sondern eine durch den Jahreszeitenwechsel hervorgerufene Erscheinung. Der «Kampf» von Serotonin («Glückshormon») gegen Melatonin («Schlafhormon») erschöpft den Körper, und es dauert einige Zeit, bis das Serotonin wieder die Oberhand gewinnt. Zudem weiten sich bei steigenden Temperaturen die Blutgefässe. Das lässt den Blutdruck sinken und ist ein weiterer Grund für die Müdigkeit.

Wenn die natürliche Ruhephase im Winter nicht eingehalten wird, hat der Körper zu wenig Zeit, seine natürlichen Ressourcen wieder aufzubauen. Im Frühling fehlt es dem Menschen dann an «Qi» (Lebensenergie). Diese Problematik kennen viele Menschen, denn der moderne Arbeitsalltag sieht diese Regenerationsphase nicht mehr vor.


Um die Vitalkräfte aufzubauen und den Körper zu stärken, haben sich Akupunktur-Behandlungen in Kombination mit einer Kräutertherapie bewährt. In der Regel genügen fünf bis acht Behandlungen, um «die Batterien wieder zu laden».