fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Schroepfen_01_b08f668036.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Schroepfen_01_d44ac87daa.jpg
Schröpfen mit TCM-Schröpfkugeln
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_01_aab0345388.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_01_85f89379c4.jpg
Kräuter für die TCM-Kräutertherapie
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Akkupunktur_01_cf9ae7e0d2.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Akkupunktur_01_445d655214.jpg
Akupunkturpunkt gegen Kopfschmerzen
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_02_68b53d61ce.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_02_ac6aff9648.jpg
Natürliche Heilmittel
fileadmin/_processed_/csm_TXMswiss_Moxa_01_69e8d262ae.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TXMswiss_Moxa_01_3d0e3385b4.jpg
TCM-Therapie Moxa
0
aktiv
inaktiv

Moxa

Die Moxa-Behandlung ist auch unter dem Namen Moxibustion bekannt. Neben der Akupunktur, dem Schröpfen, der Kräutertherapie und der Tuina-Massage ist Moxa eine der zentralen Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Bei dieser Behandlungsmethode stimuliert der TCM-Therapeut bestimmte Akupunkturpunkte mit Wärme. Dazu brennt er ein sogenanntes Moxastäbchen ab und hält es entweder über den Akupunkturpunkt – oder er befestigt es an einer Akupunkturnadel. Moxastäbchen bestehen aus Heilkräutern.

 

Allerdings: Nicht alle Menschen empfinden den Moxa-Geruch als angenehm. Deshalb bietet TCMswiss in allen Praxen alternativ die Moxa-Behandlung mit speziellen Wärmelampen an. Oft werden sie in Kombination mit einer Akupunktur-Therapie eingesetzt.