Akupunktur

Die älteste Heilmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin

Seit mehr als 3000 Jahren nutzt die Traditionelle Chinesische Medizin die Akupunktur zur Behandlung von Krankheiten. Das Einsatzgebiet der Akupunktur ist sehr vielfältig. Die Akupunktur ist wichtigste Therapiemethode jeder TCM-Behandlung. Egal, ob der Patient unter körperlichen, psychischen Beschwerden oder den Folgen einer Verletzung oder Operation leidet.

Ungleichgewicht des Energieflusses Ursache für Krankheiten

Denn nach Auffassung der Traditionellen Chinesischen Medizin ist ein Ungleichgewicht des Energieflusses im Körper die Ursache jeder Krankheit oder Störung. Die Ursachen für eine Disbalance sind vielfältig: Ungesunde Ernährung, Stress im privaten und beruflichen Bereich aber auch das fortschreitende Alter oder angeborene Schwachstellen des Körpers, können energetische Blockaden verursachen.

Die Akupunktur gibt uns nun die Möglichkeit, energetische Störungen und Blockaden auszugleichen. Der TCM-Therapeut hat dank der Akupunktur die Möglichkeit, Organe und Bereiche zu erreichen und zu behandeln, die sich teilweise tief im Inneren des Körpers befinden.

Jeder Meridianpunkt steht für ein Organ oder Lebensthema

Denn nach Auffassung der Traditionellen Medizin befinden sich auf unserem Körper mehrere hunderte Meridianpunkte. Jedes einzelne Areal hat wichtige Funktionen und wird einem Organ, Körperfunktionen, Krankheiten, Beschwerden aber auch Lebensthemen zugeordnet. Selbst feinstoffliche Bereiche, die physisch gar nicht existieren, können mithilfe der Akupunktur erreicht werden.

Die hohe Kunst der Akupunktur

Insgesamt gibt es zwölf Hauptmeridiane, die symmetrisch über beiden Körperhälften verlaufen. Weit verzweigt über Äste und Nebenäste gibt es weitere 400 Akupunkturpunkte. Sie können sich vorstellen, welch komplexen Anforderungen die Akupunktur an den TCM-Therapeuten stellt. Um unseren Patienten stets die beste Qualität der Akupunktur-Behandlung zu gewährleisten, arbeiten wir nur mit ausgewählten und erfahrenen TCM-Therapeuten zusammen.

Gezielte Reizung der Meridiane

Bei der Behandlung setzt der TCM-Therapeut feine, sterile Nadeln gezielt auf bestimmte Akupunkturpunkte des Körpers. Durch die feine Reizung lösen sich Blockaden und Stagnationen, die Energie kommt wieder in Fluss. Der Körper findet wieder in sein natürliches Gleichgewicht zurück und kann seine Intelligenz nutzen, um sich selbst zu heilen.

Kaum spürbare Einstiche

Die Angst vor einer Akupunktur-Behandlung ist unbegründet. Die Nadeln sind so fein, dass der Einstich kaum zu spüren ist. Vielmehr stellt sich oft rasch nach der Platzierung der Nadeln ein Wohlgefühl ein. Der Körper entspannt sich. Während der Akupunkturbehandlung befinden sich unsere Patienten in einem Ruheraum. Damit sich die Wirkung optimal entfalten kann, verbleiben die Nadeln etwa 30 bis 60 Minuten im Meridianpunkt.

Wirkung bestätigt

Die Wirkung der Akupunktur ist längst wissenschaftlich bestätigt. Zahlreiche Studien belegen den positiven und gesundheitsfördernden Einfluss von Akupunktur. Auch in der westlichen Medizin kommt die Akupunktur seit Jahren zum Einsatz.

Die Anwendungsgebiete der Akupunktur sind sehr vielfältig. Denn hinter fast jedem Problem bzw. jeder Krankheit verbirgt sich eine Störung des Energieflusses. Besonders bewährt hat sich Akupunktur bei:

  • Kopfschmerzsyndrom
  • Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule und Gelenke
  • Allergien und Asthma
  • Schlafstörungen
  • Befindlichkeitsstörungen
  • Raucherentwöhnung
  • Geburtsvorbereitung
  • Kinderwunsch
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Neurologische Erkrankungen
  • Beschwerden ohne organischen Befund
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Burnout-Erschöpfung
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Verletzungen
  • Beschleunigung der Heilung nach Operationen

Begriff Akupunktur stammt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Worten acus (Nadel) und punctura (Stich) zusammen und bedeutet so viel wie „Therapie mit Nadeln“. Jeder Meridianpunkt steht für ein Organ (nicht zu vergleichen mit der westlichen Auffassung eines Organs), eine Krankheit oder ein Lebensthema. Die Akupunktur bietet uns die Möglichkeit, den Menschen auf allen Ebenen zu erreichen und zu behandeln.

Die Basis der Akupunktur – die Meridianlehre

Die Akupunktur und die Meridianlehre sind eng mit einander verbunden. Die chinesische Meridianlehre geht davon aus, dass durch den menschlichen Organismus ein Netz verläuft, durch das unsere Energie, die Lebenskraft Qi, unentwegt fliesst. Durch viele, weit verzweigte Querverbindungen und Tiefenverläufe erreicht die Energie den gesamten Körper. Es gibt insgesamt zwölf Hauptleitbahnen – oder: Meridiane. Die Meridiane werden verschiedenen Organen oder auch Funktionskreisen zugeordnet. Beispielsweise der Blase, der Niere, der Verdauung oder dem Herz.

Qi – die Lebensenergie

Bei einem gesunden Menschen zirkuliert die Lebensenergie – das Qi – frei im System. Bei Krankheiten, Störungen und Beschwerden jeder Art – egal ob körperlich oder psychisch – hingegen ist der Energiefluss stets gestört. Hier setzt nun die Akupunktur an. Durch gezielte Reizung der Akupunkturpunkte soll die Energie wieder in Fluss gebracht werden. Dadurch kann der Patient wieder gesund werden – und Symptome verschwinden.

Das Meridian- oder Leitbahnsystem

Die Akupunkturpunkte sind über die Meridiane mit dem gesamten Innenleben des Menschen verbunden: mit allen Organen, körperlichen Funktionen und sogar mit unseren Gefühlen. Dies macht es möglich, dass wir mit der Akupunktur selbst Bereiche im Inneren des Menschen therapieren können, die normalerweise gar nicht oder höchstens operativ erreichbar wären.

Die Struktur und der Verlauf von Meridianen ist sehr komplex – insgesamt gibt es mehrere hunderte Meridianpunkte. Die präzise Nadelung ist eine Millimeterarbeit und wahrlich eine Heilskunst. Fast alle der Therapeuten von TongTu sind chinesische Ärzte und haben ihre Ausbildung in China absolviert. Bei regelmässigen internen Schulungen vermitteln wir all unseren TCM-Therapeuten das uralte Original-Wissen aus China. So stellen wir sicher, dass jede Akupunkturbehandlung bei TongTu eine Punktlandung ist.

Die zwölf Hauptmeridiane:

  • Der Lungen-Meridian
  • Der Dickdarm-Meridian
  • Der Magen-Meridian
  • Der Milz-Meridian
  • Der Herz-Meridian
  • Der Dünndarm-Meridian
  • Der Blasen-Meridian
  • Der Nieren-Meridian
  • Das Perikard
  • Der 3-Fache-Erwärmer
  • Der Gallenblasen-Meridian
  • Der Leber-Meridian

Blogbeiträge

Kopfschmerzen?

Hin und wieder trifft es jeden: Kopfschmerzen quälen einen. Anders als Migräne haben gelegentlich auftretende Kopfschmerzen meist keine Ursache, die behandelt werden muss.

Weiterlesen

Heilen oder geheilt werden?

„Götter in weiss“ – die zugegebenermassen etwas ironisch überspitzte Bezeichnung von Ärzten hat noch immer einen wahren Kern. Denn die Ehrfurcht vor Ärzten bzw. Therapeuten...

Weiterlesen
Weitere Blogbeiträge lesen