Meridiane – das Leitbahnsystem

Die Flüsse der Lebensenergie

Die Lehre der Meridiane

Die Lehre der Meridiane ist die Grundlage nahezu jeder chinesischen Therapiemethode. Die Meridiane sind Kanäle, durch die Lebensenergie, das Qi, fliesst. Meridiane sind Verbindungen zu unseren Organen, Körperfunktionen und zur Psyche. Jedem Meridian ist ein Funktionskreis zugeordnet. Kommt es zu Stagnationen oder Blockaden der Energie in diesem Bereich, reagiert der Körper zuerst mit Symptomen oder leichten Beschwerden, später können Krankheiten auftreten. 

Hochkomplexes System mit zwölf Hauptleitbahnen

Meridiane sind ein weit verzweigtes System von Kanälen und Bereichen, die miteinander verbunden sind. Es gibt zwölf Hauptleitlinien. Unser Körper gleicht einem Geflecht von Energiebahnen. Die zwölf Hauptleitbahnen sind die wichtigsten Elemente des Leitbahnsystems. Sie sind jeweils einem Funktionskreis zugeordnet und verlaufen längs der Körperachse. Die anderen Leitbahnen sind Seitenzweige der zwölf Hauptleitbahnen. 

Verbindung zwischen innen und aussen

Die Meridiane verlaufen an der Hautoberfläche und im Inneren des Körpers. Daher sind die Meridiane die Verbindung zwischen „innen“ und „aussen“.

Stauungen und Blockaden führen zu Krankheiten

Wenn die Energien durch die Leitbahnen frei fliessen können, ist der Mensch gesund. Kommt es zu Stauungen oder Blockaden, treten zuerst Funktionsstörungen, dann Krankheiten auf. Die Aufgabe unserer TCM-Therapeuten ist es daher, diese Energiestörungen wieder auszugleichen. Dazu nutzen wir verschiedene Therapien wie die Akupunktur oder die Tuina-Massage.

Jeder Meridianpunkt entspricht einem Organ oder Problem

Jeder Meridianpunkt oder -kreis ist einem spezifischen Organ, Lebensthema oder einer Krankheit zugeordnet. Daher können wir über die Meridiane ganz gezielt an Krankheiten und Lebensthemen arbeiten. Idealerweise sorgen wir durch präventive Massnahmen bereits dafür, dass gar keine Stauungen und somit Beschwerden entstehen.

Anbei ein Überblick über die Hauptmeridiane sowie häufige Funktionsstörungen. Soweit die Theorie. In der Praxis lassen sich Funktionsstörungen nicht leicht abgrenzen. Oft gehen verschiedene Funktionsstörungen miteinander einher. Unsere erfahrenen TCM-Therapeuten ordnen Beschwerden oder Auffälligkeiten ganzheitlich ein und erstellen für Sie eine individuelle Diagnose.

Nierenmeridian „Wurzel des Lebens“

Prinzip: Ying,  27 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Erschöpfung
  • Schwäche
  • Abmagerung
  • Hormonstörungen
  • Durchfall
  • Unfruchtbarkeit
  • Lustlosigkeit
  • Geringes Selbstbewusstsein
  • Heisse oder kalte Füsse
  • Ängstlichkeit
  • Pessimismus, Schwarzmalerei

Blasenmeridian „Organisator des Lebens“

Prinzip: Yang, 67 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Blasenschwäche
  • Harndrangstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Kälteempfindlichkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Spannungen im Kieferbereich
  • Konzentrationsschwäche
  • Nervosität
  • Ängstlichkeit

Lebermeridian „Brücke zwischen Irdischem und Göttlichen“

Prinzip: Yin, 14 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Asthma
  • Aggressivität
  • Schüchternheit
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Impotenz
  • Prostataerkrankungen
  • Hämorrhoiden
  • Steifheit
  • Mangelnde Beweglichkeit
  • Gelenksprobleme

Gallenblasenmeridian

Prinzip: Yang, 44 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Häufig negative Emotionen (Wut, Zorn Hass)
  • Jähzorn
  • Verurteilung
  • Stoffwechselprobleme
  • Gallensteine
  • Koliken
  • Zahnfleischprobleme

Herz-Meridian

Prinzip: Yin, 9 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Schulter- und Brustschmerzen
  • Herzprobleme
  • Schwindel
  • Blutdruckschwankungen
  • Zahnfleischbluten
  • Nachtschweiss
  • Blässe
  • Nervosität
  • Unruhe
  • Willensschwäche

Dünndarm-Meridian

Prinzip: Yang, 19 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Schulter- und Armbereichsprobleme
  • Verdauungsstörungen
  • Ohrerkrankungen
  • Empfindlichkeit
  • Übersensibilität
  • Nimmt sich alles zu Herzen

Perikard-Meridian

Prinzip: Yin, 17 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Herzprobleme
  • Hitzewallungen
  • rotes Gesicht
  • Hoher Blutdruck
  • Sexualstörungen
  • Impotenz
  • Kreislaufprobleme
  • Prostata-Erkrankungen
  • Gallenblase
  • Ruhelosigkeit
  • Übererregbarkeit
  • Manische Verstimmungen
  • Ohnmacht

Dreifach-Erwärmer-Meridian

Prinzip: Yang, 23 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Knie- und Hüftgelenksprobleme
  • Unterleibsschmerzen
  • Instabilität der Gelenke
  • Schilddrüsenprobleme
  • Tinnitus
  • Wetterfühligkeit
  • Asthma
  • Nebennierenprobleme
  • Myome und Zysten
  • Erschöpfung
  • Abgrenzungsprobleme

Milz-Meridian „Milz-Pankreas-Leitbahn“

Prinzip: Yin, 21 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Verdauungsprobleme
  • Blähungen
  • Beinödeme
  • Krampfadern
  • Hormonelle Probleme
  • Hautveränderungen
  • Menstruationsunregelmässigkeiten
  • Magensenkungen
  • Schwaches Bindegewebe
  • Müdigkeit
  • Mattigkeit
  • Schwächegefühle
  • Erschöpfungszustände

Magen-Meridian

Prinzip: Yang, 45 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Schulterprobleme
  • Verdauungsprobleme
  • Probleme mit den Eierstöcken
  • Allergien
  • Halsschmerzen
  • Zyklusstörungen
  • Zähneknirschen
  • Müdigkeit
  • Trägheit
  • Erschöpfung
  • Reizbarkeit
  • Neurosen

Lungen-Meridian

Prinzip: Yin, 11 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Verspannungen
  • Atemprobleme
  • Kurzatmigkeit
  • Infektanfälligkeit
  • Schwaches Immunsystem
  • Lungenkrankheiten
  • Schlaflosigkeit
  • Nervenzusammenbrüche
  • Selbstmitleid

Dickdarm-Meridian

Prinzip: Yang, 20 Meridianpunkte, Symptome einer Funktionsstörung:

  • Fehlstellungen der Beine (X und O)
  • Knieprobleme
  • Kreuzschmerzen
  • Darm- und Verdauungsprobleme
  • Mundgeruch
  • Migräne
  • Menstruationsprobleme
  • Allergien
  • Häufige Erkältungen
  • Vereinsamung
  • Ruhelosigkeit
  • Nicht loslassen können

Wie können wir nun Störungen der Meridiane ausgleichen?

Die Traditionelle Chinesische Medizin verfügt über verschiedene Therapiemethoden, um die Energien wieder in Fluss zu bringen. Dies sind:

  • Akupunktur
  • Elektroakupunktur
  • Tuina-Massage
  • Moxa-Therapie
  • Kräutertherapie
  • Schröpfen

Wir bieten in unseren TongTu Praxen alle klassischen TCM-Therapie-Methoden an, so können wir für jeden Patienten und jede Störung die bestmögliche Kombination der Methoden in der Behandlung anwenden. Wir freuen uns, auch Sie bald in der TongTu Praxis Ihrer Nähe begrüssen zu dürfen.

Blogbeiträge

Kopfschmerzen?

Hin und wieder trifft es jeden: Kopfschmerzen quälen einen. Anders als Migräne haben gelegentlich auftretende Kopfschmerzen meist keine Ursache, die behandelt werden muss.

Weiterlesen

Heilen oder geheilt werden?

„Götter in weiss“ – die zugegebenermassen etwas ironisch überspitzte Bezeichnung von Ärzten hat noch immer einen wahren Kern. Denn die Ehrfurcht vor Ärzten bzw. Therapeuten...

Weiterlesen
Weitere Blogbeiträge lesen