Die Diagnose in der Chinesischen Medizin

Die Basis einer erfolgreichen Behandlung

Eine Behandlung ist immer nur so gut wie die TCM-Diagnose. Falsche oder ungenaue Einschätzungen ziehen sich durch die gesamte Behandlung. Deswegen legen unsere TCM-Therapeuten grössten Wert auf eine exakte und korrekte TCM-Diagnose. Dies erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Aber auch Zeit – die wir uns gerne nehmen.

Die TCM-Diagnose

Die Dauer unseres Erstgesprächs ist daher nicht begrenzt. Wir lernen den Menschen kennen und machen uns einen Eindruck von seinem Gesundheitszustand. Die TCM-Diagnose bietet unseren TCM-Therapeuten verschiedene Werkzeuge, um Störungen oder Krankheiten sowie deren Ursachen zu erkennen.

Erst auf Basis der TCM-Diagnose erstellen wir für unsere Patienten eine massgeschneiderte Therapie. So können wir Ihnen garantieren: Bei TongTu ist jede Therapie so einzigartig wie der Mensch.

Die TCM-Diagnose ist sehr komplex. Gerne beschreiben wir Ihnen, wie die TCM-Diagnose bei TongTu abläuft und welche körperlichen Anzeichen uns helfen, Beschwerden, Störungen und Krankheiten zu erkennen.

Befragung (Anamnesegespräch)

Wir beginnen mit dem Vorgespräch. Im Dialog mit dem TCM-Therapeuten berichtet der Patient über seine bisherigen Krankheiten, einzunehmende Medikamente, Operationen und Beschwerden, aber auch über seine (gesundheitlichen) Ziele. Was ist für den Patienten wichtig? Wie möchte er sich fühlen? Was ist sein Gesundheitsideal? Bei diesem Befragungsgespräch steht nicht nur das Sammeln von Informationen im Vordergrund. Vielmehr wollen wir den Menschen kennen lernen. Und noch wichtiger: Der Patient soll auch seinen TongTu-Therapeuten kennen lernen. Denn wir wissen aus Erfahrung: Der Erfolg der Behandlung hängt massgeblich vom Verhältnis zwischen Patienten und Therapeuten ab.

Betrachten des Allgemeinzustandes

Der Allgemeinzustand des Patienten gibt unseren TongTu Therapeuten bereits einen guten Überblick über die gesundheitliche Verfassung. Unsere erfahrenen TCM-Therapeuten deuten kleinste Details. Beispielsweise Haut, Augen, Nägel aber auch der Bewegungsablauf und die Mimik sind wichtige Hinweisgeber.

Zungendiagnose

Eines der wichtigsten Werkzeuge der TCM-Diagnose ist die Zungen-Diagnose. Dies ist ein uraltes Untersuchungsverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin. Nach Auffassung der TCM gibt es einen Zusammenhang zwischen Krankheiten und Veränderungen der Zunge. Die Zunge ist demzufolge direkt mit Organen, dem Meridiansystem und der Lebensenergie Qi verbunden. Dies macht es erfahrenen TCM-Therapeuten möglich, anhand von Auffälligkeiten der Zunge Krankheiten, Störungen oder Schwachstellen zu erkennen.

Zungendiagnostik erfordert viel Erfahrung

Es gibt eine Reihe von Merkmalen, die uns wertvolle Hinweise geben. Beschaffenheit der Zunge, Form, Farbe und Beweglichkeit, aber auch der Belag lassen Rückschlüsse zu. Ist die Zunge dünn, dick oder breit? Kann die Zunge gut herausgestreckt und ruhig gehalten werden? Ist die Farbe blass oder rot? Ist ein Belag vorhanden? Falls ja, wo ist der Belag und wie schaut er aus? Die Zungendiagnostik ist wahrlich eine hohe Kunst. Deswegen arbeiten wir bei TongTu ausschliesslich mit ausgewählten Therapeuten zusammen, die hervorragend ausgebildet und sehr erfahren sind.

Hören

Auch eine Analyse der Atem- und Stimmgeräusche nutzen wir, um die TCM-Diagnose zu erstellen. Beispielsweise gibt uns die Fülle oder Leere der Atmung Hinweise auf den Zustand der Lebenskraft, des Qi.

Riechen

Körper- und Uringeruch geben uns ebenfalls Hinweise auf Erkrankungen und Störungen. Riecht der Urin beispielsweise intensiv, kann dies ein Hinweis auf eine Schwäche der Niere oder des Magens sein.

Tasten – die Pulsdiagnose

Neben der Zungendiagnose ist die Pulsdiagnose eines der wichtigsten Werkzeuge der TCM-Diagnose. Die Pulsdiagnose ist zudem die älteste diagnostische Methode der Traditionellen Chinesischen Medizin. Der erfahrene TCM-Therapeut erkennt an der Qualität des Pulses Disharmonien, Stagnationen und Krankheiten im Körper. Sogar der Schweregrad und Fortschritt von Krankheiten kann festgestellt werden.

Die Pulsdiagnose verlangt vom TCM-Therapeuten ein großes Maß an Können und Erfahrung. Wertvolle Hinweisgeber sind Frequenz, Form, Rhythmus und Volumen des Pulses. Ist der Puls beispielsweise beschleunigt, deutet dies auf zu viel Hitze im Körper und damit verbundene Probleme hin. Ein verlangsamter Puls hingegen ist ein Zeichen von Kälte im Körper. Auch die Fühlbarkeit des Pulses gibt dem Therapeuten wichtige Aufschlüsse. Ist der Puls erst mit stärkerem Druck fühlbar, weist dies auf tieferliegende, länger bestehende Probleme und Krankheiten hin.

Die Liste der Charakteristika liesse sich endlos fortsetzen. Viele unserer erfahrenen TCM-Therapeuten haben die Zungendiagnostik in China erlernt. Dies stellt die exzellente Qualität unserer Arbeit sicher. Bei internen Fortbildungen geben wir unser Original-Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin regelmässig an alle Therapeuten weiter, um unseren Patienten stets die beste Behandlung und Therapie zu garantieren.

Was uns Zungen über Krankheiten erzählen…Ein Einblick in die Zungendiagnostik

Die ideale gesunde Zunge: rosig, glatt und feucht, wenig Belag

Es gibt zahlreiche Veränderungen der Zunge, die unseren TCM-Therapeuten Hinweise auf Erkrankungen oder Störungen geben. Wichtig: Die Zunge alleine ist nicht ausschlaggebend, es werden verschiedene Faktoren berücksichtigt.

Beispiele für Veränderungen oder Auffälligkeiten:

  • eine rote (Lack-)Zunge – typisch bei Lebererkrankungen
  • starker, weisser Belag – deutet auf eine Erkältung hin
  • trockene Zunge, die nicht glänzt – Flüssigkeitsmangel / es wird zu wenig getrunken
  • viele ungleichmässige Zahnabdrücke sowie viel weisser Belag – weist auf eine Störung oder Schwäche des Verdauungsapparates hin
  • einseitiger Zungenbelag – Mittelohrentzündung (im Anmarsch) oder eine Nervenentzündung
  • gräulich gefärbte Zunge – Indiz für Blutarmut oder Eisenmangel
  • trockene Zunge, eingerissene Mundwinkel – Indiz für eine (beginnende) Zuckerkrankheit
  • geschwollene Zunge – Indiz für eine Allergie
  • tiefe Risse und Furchen – Eventuell ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen

Selbsttest? Der beste Zeitpunkt, um die Zunge zu analysieren, ist übrigens am Morgen nach dem Aufstehen.

Blogbeiträge

Heuschnupfen als Chance?

Juhu. Der Frühling ist endlich da! Geniessen Sie die Zeit draussen, in der erwachten Natur nun auch besonders? Nein. Dann gehören Sie wohl zu den...

Weiterlesen

Kopfschmerzen?

Hin und wieder trifft es jeden: Kopfschmerzen quälen einen. Anders als Migräne haben gelegentlich auftretende Kopfschmerzen meist keine Ursache, die behandelt werden muss.

Weiterlesen
Weitere Blogbeiträge lesen