fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Schroepfen_01_b08f668036.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Schroepfen_01_d44ac87daa.jpg
Schröpfen mit TCM-Schröpfkugeln
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_01_aab0345388.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_01_85f89379c4.jpg
Kräuter für die TCM-Kräutertherapie
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Akkupunktur_01_cf9ae7e0d2.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Akkupunktur_01_445d655214.jpg
Akupunkturpunkt gegen Kopfschmerzen
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_02_68b53d61ce.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TCMswiss_Kraeuter_02_ac6aff9648.jpg
Natürliche Heilmittel
fileadmin/_processed_/csm_TXMswiss_Moxa_01_69e8d262ae.jpg
fileadmin/_processed_/csm_TXMswiss_Moxa_01_3d0e3385b4.jpg
TCM-Therapie Moxa
0
aktiv
inaktiv

Elektroakupunktur

Die Elektroakupunktur beruht auf denselben Prinzipien wie die Akupunktur mit Nadeln. Bei der Akupunktur setzt der TCM-Therapeut feine, sterile Einweg-Edelstahlnadeln in genau bestimmte Punkte auf den Energiebahnen des menschlichen Körpers, den sogenannten Meridianen. Ziel ist es, gestaute Energie wieder zum Fliessen – und den Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Verschiedene Krankheiten können so geheilt, Schmerzen gelindert und das Immunsystem gestärkt werden.

 

Bei der Elektroakupunktur wird die Stimulation durch die Akupunkturnadeln mit einem feinen Stromfluss verstärkt. So geben die Nadeln einen schwachen Strom in das Gewebe rund um die jeweiligen Akupunkturpunkte ab. Nach der Theorie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird die Zirkulation der Lebensenergie, in China «Qi» genannt, zusätzlich angeregt. Diese spezielle Form der Akupunktur geht auf den Pariser Arzt Louis Berlioz zurück, der die Methode 1809 erstmals erfolgreich anwendete und die TCM so um eine wertvolle Behandlungsmethode erweiterte.